Moiré-Effekt

Der Moiré-Effekt (Fehlmuster) entsteht, wenn zwei Raster übereinander gelegt werden. In der Grafik kann der Moiré-Effekt auch beabsichtigt eingesetzt werden. Er ist sowohl bei Digitaldruck als auch bei Offsetdruck darstellbar. Die Farbauswahl zur Erstellung von beispielsweise Drucksachen aus der Euroskala erleichtert ein Farbfächer. Andere Farbmuster aus der Bandbreite der Farbpalette CMYK und RGB sind ebenfalls möglich: HKS, Pantone - Spezialfarben für Corporate Identity (CI), Corporate Design (CD) und Corporate Publishing (CP) - genauso, wie die individuelle Hausfarbe oder Sekundärfarbe eines Unternehmens. Die Keller + Brennecke Werbeagentur in Tauberbischofsheim verfügt über eine eigene Grafik-Abteilung und Design-Abteilung und geht dort individuell auf jeden Kundenwunsch ein. Grafiker verwenden die Bilddateien meist im Vektorformat EPS. Sinnvollerweise platziert man im Satzspiegel des Editorial-Design von Drucksachen auch Eyecatcher oder Pictogramm, um die Aufmerksamkeit beim Empfänger zu erhöhen.

 
nach oben